Advanced Data Protection Control: neue Software soll Cookie-Banner ersetzen

veröffentlicht am 27.08.2021

Gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt die österreichische Datenschutzorganisation noyb ein Tool für eine datenschutzfreundlichere Verwaltung von Cookies.

Cookie-Hinweise empfinden wir in der Regel als lästig. In der Hektik unseres Alltags nehmen wir uns keine Zeit, eine differenzierte Auswahl zu treffen und nehmen schnell datenschutzunfreundliche Voreinstellungen in Kauf, auch wenn diese gegen Datenschutzrecht verstoßen. Anfang Juni 2021 startete die von Max Schrems ins Leben gerufene Datenschutzorganisation noyb eine Kampagne gegen Cookie-Banner, die in ihrer jetzigen Form nach Einschätzung des Vereins in der Regel rechtswidrig eine Zustimmung zum Tracking einfordern. Wir haben darüber berichtet.  

Nun wagt sich noyb auch technisch an die Cookie-Problematik heran und legt ein technisches Konzept für Web-Browser vor, das die umstrittenen Cookie-Banner überflüssig machen könnte.

Zusammen mit der Wirtschaftsuniversität Wien veröffentlichte der Verein kürzlich die technischen Details eines automatischen Browser-Signals, mit dem man festlegen kann, welche Cookies man akzeptieren will und welche nicht - und das ohne ein ständiges Aufpoppen eines Cookie-Banners.

Das nun vorgeschlagene System mit dem Namen „Advanced Data Protection Control“ (ADPC) soll im Gegensatz zu Ansätzen von Google und anderen Browser-Anbieter:innen aus den USA viel differenziertere Möglichkeiten zur Einwilligung und Ablehnung bieten. Damit könnten wir alle die Souveränität über unsere Daten besser wahrnehmen!

ADPC soll eine automatisierte Kommunikation der eigenen Privatsphäre-Wünsche ermöglichen. Diese können als Standard-Einstellung hinterlegt werden und automatisch auf Banner antworten. Damit ließe sich auch einstellen, wann eine Einwilligung dennoch eingeholt werden soll, also die Banner erscheinen sollen und welche speziellen Verarbeitungszwecke von welchen Seiten in Ordnung gehen. Anwenderinnen und Anwender können damit, spezifische Einwilligungen für bestimmte Webseiten vornehmen.

Plugin vorgestellt

Noyb stellte vorerst eine Erweiterung (Plugin) für den Firefox-Browser vor, mit dem das neue Datenschutz-Browser-Signal technisch umgesetzt wird. Eine Erweiterung für den Chrome-Browser von Google soll folgen. Die Spezifikationen für ADPC sind bereits online einzusehen. Noyb demonstriert auf der Website dataprotectioncontrol.org, wie das Verfahren aussehen kann. 

Nutzen Sie die Chance, ein Stück mehr Souveränität über Ihre Daten zu erhalten und unbeschränktes Tracking Ihrer Spuren im Netz zu vermeiden!

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen