Wenn aus Lebensmitteln Müll wird

veröffentlicht am 12.02.2021

Veranstaltungen des Naturhistorischen Museums Wien.

Jährlich landen österreichweit rund eine Million Tonnen genießbare Lebensmittel im Müll.  Das ist nicht nur Ressourcenvergeudung, sondern auch schädlich für die Umwelt.

Das Naturhistorische Museum Wien widmet sich in seiner Sonderausstellung "Ablaufdatum“ der Problematik der Lebensmittelverschwendung.

Weiters wird für die ganze Familie ein Rätselrallye zum Thema Lebensmittel-Check angeboten.

Sonderausstellung „Ablaufdatum“

Die Sonderausstellung „Ablaufdatum“ geht den Ursachen der Lebensmittelverschwendung auf den Grund. Immer mehr genießbare Lebensmittel werden weggeworfen. Schätzungsweise landet mindestens ein Drittel der globalen Lebensmittelproduktion auf dem Müll, was drastische soziale und ökologische Folgen hat.

Anders ist es bei verderblichen Produkten wie z.B. Fleisch. Hier ist ein Verbrauchsdatum (zu verbrauchen bis…) angegeben. Im Unterschied zum Mindesthaltbarkeitsdatum sollten diese Waren nicht über das Verbrauchsdatum hinaus konsumiert werden.

Die Ausstellung präsentiert neben Daten und Fakten, auch konkrete Wege zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung.

Nähere Informationen sowie Öffnungszeiten, in der Interessierte die Ausstellung besuchen können, finden Sie hier.

Möchten Sie die Ausstellung bereits online erleben, bietet ein Blog dazu Informationen in Form von Videos, Animationen und Textbeiträgen.

Rallye Lebensmittel-Check

Im Rahmen eines Rätselrallyes zum Thema Lebensmittel-Check, können Familien an Samstagen und Sonntagen den ganzen Februar über in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr ihre Einstellung zu Lebensmittel prüfen.

Mit einem Lebensmittel-Check erfahren Sie z.B. wie man Lebensmitteln richtig im Kühlschrank lagert, wie Obst haltbarer gemacht werden kann, woher eigentlich unser tägliches Frühstück kommt und vieles mehr.

Hier können Sie das Download zum Rätselrallye herunterladen.

Weitere Informationen zu diesem und anderen Angeboten können Sie den Veranstaltungskalender des Museums entnehmen. 




Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen