Für ein rücksichtsvolles und verantwortungsbewusstes Miteinander im Internet: Die 10 Gebote der digitalen Ethik

Richtlinien für Jugendliche im Netz als Flyer und Postkarte – jetzt im neuen Design

Dass die heutige digitale Welt nicht nur viele Vorteile und Freiheiten, sondern auch Pflichten und Verantwortung mit sich bringt, ist vor allem für Schülerinnen und Schüler sehr wichtig zu wissen. Um darüber einen guten Überblick zu geben und auf mögliche Risiken im Netz hinzuweisen, haben sich Studierende der Hochschule der Medien Stuttgart und Medienscouts der Beratungsplattform JUUUPORT zusammengetan und die „10 Gebote der digitalen Ethik“ erstellt.

Frau mit einem Smartphone in der Hand, © Photo by Georgia de Lotz on Unsplash

„Erzähle möglichst wenig von dir“, „Vertraue nicht jedem, mit dem du online Kontakt hast“ und „Glaube nicht alles, was du online siehst und informiere dich aus verschiedenen Quellen“ sind nur ein paar der äußerst hilfreichen Ratschläge der 10 Gebote der digitalen Ethik, mit denen die Kompetenzen von jungen Internetnutzerinnen und -nutzern geschult werden sollen. Für mehr Praxisnähe wurden den Leitlinien nun auch lebensnahe Geschichten beigefügt, die dem besseren Verständnis der Gebote dienen. Auf diese Weise werden Themen wie Privatsphäre, Konfliktlösung und freie Meinungsbildung im Internet verständlich dargestellt.  

Das neu gestaltete und aktualisierte Booklet und die dazugehörige Postkarte eignen sich besonders gut für den Unterricht an Schulen. Es soll Schülerinnen und Schülern beigebracht werden, wie sie ihre digitalen Kompetenzen verbessern können, wobei ein sicherer Umgang mit dem Internet im Vordergrund steht.  

Flyer und Postkarte können unter folgendem Link kostenlos heruntergeladen und bestellt werden.

Auf der Homepage der Hochschule der Medien Stuttgart findet sich die Postkarte auch in verschiedenen Sprachen.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen