Plastik im Kreis gedacht

veröffentlicht am 04.10.2021

Didaktische Materialien zu Kunststoff und Kreislaufwirtschaft des Forums Umweltbildung

Immer mehr Menschen wird bewusst, dass unser enormer Plastikverbrauch ein Problem ist. Denn Plastik ist nicht nur praktisch, sondern auch gefährlich, wenn es dort hinkommt wo es nicht hingehört. So landen mehrere Tonnen Plastik bzw. Mikroplastik jährlich in unserer Luft, in Böden und Flüssen und damit letztlich auch im Meer. Dass unser Plastikverbrauch erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt hat, ist unumstritten.

Plastikmüll und -flaschen, © Bild von Thanks for your Like • donations welcome auf Pixabay

Oft verwenden wir Plastik nur wenige Minuten, ehe wir es wegwerfen. Nehmen wir als Beispiel das plastikverpackte Obst und Gemüse in heimischen Supermärkten.

Dazu zeigt eine aktuelle Erhebung des Vereins für Konsumentenschutz im Zusammenhang mit einer Plastikverpackungsquote von Obst und Gemüse im Lebensmittelhandel, dass der Plastikanteil bei 57 Prozent aller Verpackungen liegt. Mehr Informationen zu der Erhebung erfahren interessierte Lehrkräfte hier. Sie ist auch im Septemberheft der Zeitschrift Konsument nachzulesen.

Wenn wir die Umweltbelastungen durch Kunststoffe eindämmen wollen, muss die Menge an Plastik, die wir jährlich verbrauchen, schon in der Produktion und beim Einkauf reduziert werden. 

Wir können den Plastikverbrauch z.B. sinnvoll einschränken indem wir Plastikverpackungen möglichst vermeiden, Produkte mit Kunststoffanteilen länger verwenden. Auch die getrennte Sammlung von Plastikabfällen ist wichtig, damit diese sachgemäß recycelt werden können. Wir müssen also von einer Wegwerfwirtschaft auf Kreislaufwirtschaft umstellen.

Das Forum Umweltbildung hat dieses Thema aufgegriffen und liefert Hintergrundinformationen und didaktische Ideen, wie Plastik und Kreislaufwirtschaft anschaulich in der Schule und darüber hinaus behandelt werden können.

Unterrichtsmaterialien für das Klassenzimmer und den virtuellen Raum

Die Materialien Plastik im Kreis gedacht mit Schwerpunkt Österreich, umfassen ein Plakat, digitale Tools und ein Begleitheft mit Hintergrundinformationen und methodischen Anregungen.

Die Materialien widmen sich 3 Themen:

1. Welche Auswirkungen hat der hohe Konsum von Plastik auf Umwelt und Gesundheit? Dazu werden besonders die Themen Mikroplastik sowie PET-Flaschen behandelt.

 2. Was ist Kreislaufwirtschaft und wie kann sie am Beispiel von Kunststoff funktionieren?

3. Was können wir im Alltag tun, um Plastik zu reduzieren, wiederzuverwenden und sachgemäß zu recyceln? Betrachtet wird hierbei die Rolle der Verbraucher:innen als auch der gesamten Zivilgesellschaft.  

Die verschiedenen didaktischen Materialien eignen sich für einzelne Unterrichtstunden, den fächerübergreifenden Unterricht oder Projektwochen der Sekundarstufe I und II.

Bezüge zum Lehrplan lassen sich herstellen zu

  • Biologie und Umweltkunde (z. B. Hinführen zu einem Verständnis für Stoffkreisläufe, Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf Natur, Umwelt und Gesundheit),
  • Geografie und Wirtschaftskunde (z. B. verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt, Erfassen der Auswirkungen von Betrieben und Produktionsprozessen auf die Umwelt) oder
  • Chemie (z. B. Herstellung und stoffliche Verwertung von Kunststoffen).

Die Unterrichtsmaterialien und weitere Informationen finden interessierte Lehrpersonen hier.

Die Materialien wurden gemeinsam mit Fachexpertinnen und Fachexperten aus dem Klimaschutzministerium und Lehrpersonen aus dem schulischen und außerschulischen Kontext für die Bildungsarbeit entwickelt.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen