Öko-Fachbegriffe verständlich erklärt

veröffentlicht am 22.08.2020

Das Thema Umweltschutz begegnet einem überall: „Nudging“, „Effort Sharing“, „Resilienz“ oder „Suffizienz“ sind nur ein paar Begriffe, die man hierzu vielleicht schon einmal gehört, aber nie so richtig verstanden hat.

Für Nicht-Wissenschaftlerinnen und Nicht-Wissenschaftler kann es ganz schön schwierig sein, sich über dieses wichtige Thema zu informieren und dabei nicht den Überblick über die vielen neuen Fachbegriffe zu verlieren. Hierbei hilft einem das Öko-Institut. Unter @oekoinstitut auf Instagram finden sich viele lehrreiche Posts, anschauliche Infografiken und eben auch zahlreiche, verständliche Erklärungen zu den dort sogenannten „Supernerd-Begriffen“.

Weltkugel aus Glas, © Photo by Bill Oxford on Unsplash

So erfährt man, dass „Nudging“ („nudge“ engl. = „Anstupser“) eine Methode ist, mit der man eine Verhaltensänderung erreicht - ganz ohne Verbote oder strenge Regulierungen.  

„Suffizienz“ bedeutet das Ändern von Konsumverhalten, sodass man innerhalb der ökologischen Tragfähigkeit der Erde bleibt und „CORSIA“ ist eine Abkürzung für ein System, bei dem es im Hinblick auf die internationale Luftfahrt zum Ausgleich und zur Reduktion von CO2 kommt.  


Dies sind nur ein paar Begriffe, die in einem Blogeintrag des Öko-Instituts veranschaulicht wurden. Viele weitere finden sich dort und auch auf ihrer Instagram-Seite.

Das Öko-Institut ist eine unabhängige Forschungseinrichtung mit dem wichtigen Ziel einer nachhaltigen Zukunft. Schon seit 1977 werden dort Ideen und Pläne ausgearbeitet, die dabei helfen sollen, dass sich die Welt in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltschutz entwickeln kann. Seit Mitte 2018 gibt es dazu einen lesenswerten Blog, in dem das Team des Öko-Instituts einen Einblick in seine Arbeit gibt und damit viele Menschen in ganz Europa erreicht.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen