Nachhaltig in den Schulalltag starten

veröffentlicht am 29.08.2022

Wenn es nach den Sommerferien wieder mit der Schule losgeht, sind meist neue Schulsachen nötig und die eine oder andere Schultüte für Schulanfänger:innen.

Ob Schultasche, Hefte, Stifte, Füllfeder oder Mappen, zum Schulanfang werden viele Billigprodukte angeboten, die schnell kaputtgehen und oft aus Plastik hergestellt sind. Auf diese Weise kommt viel Müll und umweltbelastendes Plastikmaterial zusammen. Um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren, wäre es erfreulich, wenn Eltern auf eine nachhaltige Schulausstattung setzen und bewusster einkaufen würden.

Mit nachfolgenden Tipps kann der Start in den Schulalltag möglichst umweltbewusst und nachhaltig beginnen.

Die Schultüte: Lieber basteln oder kaufen?

Der Eintritt in die Volksschule startet in vielen Fällen mit einer bunten und befüllten Schultüte. Diese muss nicht immer gekauft werden, man kann sie ganz einfach selbst basteln (Bastelanleitungen finden Sie z.B. auf YouTube).

Schultüte und Schreibutensilien, © Bild von Annca auf Pixabay

Zum Basteln einer Schultüte können sowohl für die Herstellung der Grundtüte als auch für die Dekoration Recyclingmaterial verwendet werden. Ein alter Karton, anderes Verpackungsmaterial oder ein altes Filmposter eignen sich dazu. Umweltfreundliche Buntstifte, Stoff- und Filzreste, Kordeln oder auch Fotos dienen zum Bemalen und Verzieren. Für das Bekleben von Materialien sollte ein nachfüllbarer Kleber bevorzugt werden.  

Beim Befüllen der Schultüte kann auf umweltfreundliche Materialien gesetzt werden, z.B. unlackierte Buntstifte, nachfüllbare Füllfedern, Radiergummi aus Kautschuk, Holzlineal etc. Auch nachhaltige Geschenke gehören für viele in die Schultüte, z.B. ein kleines Kuscheltier, das später an den ersten Schultag erinnert, ein Malbuch oder ABC-Lernkarten. Selbstverständlich haben auch Süßigkeiten in die Schultüte ihren fixen Platz, etwa selbstgebackene Muffins, Kekse oder Müsliriegel, verpackt in einer Jausenbox, die dann für die Schuljause wieder Verwendung finden kann.

Natürlich können Eltern – vor allem berufstätige - auch mit einer gekauften Schultüte punkten. Es gibt Schultüten in vielen verschiedenen Farben, Ausführungen und Größen zu kaufen. Es werden auch fertig befüllte Tüten angeboten. Eine Schultüte ohne Füllung kostet je nach Material, Größe und Motiv zwischen ca. € 10,- und € 50,- . Rohlinge und Bastelmaterial gibt es häufig günstiger.

Schreibutensilien, Mappen, Hefte & Co

Der Schuleinkauf kann einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz leisten. Bevorzugt werden sollten umweltfreundliche Produkte, wie z.B. wiederbefüllbare Filzstifte auf Wasserbasis, Bleistifte ohne Lackierung, Hefte aus Recyclingpapier oder Spitzer aus Holz bzw. Metall. Durch den Kauf von nachhaltigeren und länger haltbaren Produkten sparen sich Eltern letztendlich Geld.

Eltern die beim Einkauf der Produkte auf das Österreichische Umweltzeichen achten, können sicher sein, im Sinne ihrer Kinder und der Umwelt die richtige Wahl getroffen zu haben.

Arbeitsunterlagen wie Hefte, Stifte etc. sollten Eltern grundsätzlich erst kaufen, wenn sie die „Einkaufsliste“ von der Schule erhalten haben. Es besteht sonst die Gefahr, dass die Produkte nochmals gekauft werden müssen, weil sie nicht ins Schulkonzept passen.

Die Initiative „Clever einkaufen für die Schule“ des Klimaschutzministeriums und des Österreichischen Papierfachhandels, helfen mit Informationen und Beratung beim umweltfreundlichen Schuleinkauf und beim Schulsachen-Check. Nähere Informationen sind hier zu finden.  

AK Preismonitor: Große Preisunterschiede bei Schulsachen

Die hohe Inflation hat neben Energie und Lebensmitteln auch Schulartikel getroffen. Bei Heften, Stiften & Co gibt es Preisunterschiede bis zu 160 % für ein und dasselbe Produkt. Das zeigt ein aktueller AK Preismonitor von 49 Marken-Schulartikeln in 16 Papier-Fachgeschäften und 5 Handelsketten (Pagro, Libro, Thalia, Interspar, Müller) in Wien.

Die erhobenen Schulartikel sind gegenüber dem Vorjahr bei den Handelsketten um durchschnittlich 4,6 % teurer geworden, im Papier-Fachhandel um durchschnittlich 7 % teurer.  Besonders groß waren die Preisunterschiede bei Schultaschen-Sets; sie kosten heuer je nach Inhalt und Qualität zwischen € 50,- und € 300,-.

Ein Preisvergleich bei den benötigten Schulmaterialien lohnt sich daher jedenfalls!

Der gesamte Bericht der Arbeiterkammer kann hier nachgelesen werden.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und auch ihren Eltern einen guten Start in’s neue Schuljahr!

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen