Black Friday, Cyber Monday oder Black Week

veröffentlicht am 19.11.2022

Sind die Schnäppchen an diesen Aktionstagen real oder fake? 

Sticker mit Aufschrift "Sale up to..." und Prozent-Angaben  , © Markéta (Machová) Klimešová auf Pixabay
Auf der Suche nach dem ultimativen Schnäppchen und gerade rechtzeitig zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts rollen Aktionstage und -wochen wie der Black Friday (25. November 2022), die Black Week (21. November – 28. November 2022) bzw. Cyber Week (28. November - 4. Dezember 2022) auf uns zu.
Der Online-Handel wird sicher profitieren, Verbraucher:innen auch? Hier ein paar Informationen und Tipps, was Sie beachten sollten.

Achtung Fakeshops

Die Watchlist Internet, eine unabhängige Informationsplattform aus Österreich zu Internet-Betrug und Online-Fallen, informiert über aktuelle Fälle im Internet und gibt Tipps, wie man sich vor gängigen Betrugsmaschen schützen kann. https://www.watchlist-internet.at/news/so-erkennen-sie-fake-shops-bevor-es-zu-spaet-ist/ .

Gerade zu Aktionszeiten tauchen wie aus dem Nichts Fake-Shops auf. Das sind betrügerische Online-Shops, die eine Zahlung mittels Vorauskasse verlangen und die versprochene Ware dann nicht liefern. Sie sollten daher unbedingt auf die Zahlungsmethoden, die Impressumsangaben, die Höhe der Preise und überprüfbare Gütezeichen achten!

Besondere Vorsicht beim Zahlen

Wird ausschließlich die Zahlung per Vorkasse angeboten, sollte Vorsicht geboten sein. Bietet ein Onlinehändler keine andere Zahlungsmethode an, sollten die Alarmglocken läuten. Auf der sicheren Seite ist man mit der Bezahlung auf Rechnung. 

Kundenbewertungen mit Skepsis begegnen

Kundenbewertungen werden gerne dazu genutzt, um sich ein genaueres Bild vom gewünschten Produkt zu machen. Dennoch sollte man sich man sich nicht ausschließlich auf die Meinungen, die auf der Shop-Seite selbst kommuniziert werden, verlassen, sondern auch auf anderen Seiten Erfahrungsberichte vergleichen. Allerdings können diese Bewertungen auch gefälscht sein, was man allenfalls an sprachlichen Auffälligkeiten erkennen kann.

Preise vergleichen

Geduld macht sich bezahlt: Einige Produkte werden im Laufe ihres Lebenszyklus‘ billiger. Weiters  unterliegt Saisonware großen Preisschwankungen.

Preistracking-Tools verwenden: Vergleichsplattformen wie Geizhals.at helfen den günstigsten Händler oder Verkaufslokale zu finden. Wenn Sie auf der Plattform Geizhals.at die Kilometerangabe, z.B. 200 km, zu Geschäften und eine österreichische Postleitzahl angeben, können Sie Amazon komplett ausblenden und erhalten Angebote von Unternehmen in näherer Umgebung.

Rücktrittsrecht im Onlinehandel

Und falls man es sich doch anders überlegt, steht Ihnen grundsätzlich ein Rücktrittsrecht zur Verfügung, sofern Sie im Fernabsatz, also z.B. im Internet oder auch im traditionellen Versandhandel gekauft haben. Wenn Sie als Verbraucher:in von einem:r Privaten kaufen, haben Sie allerdings kein Rücktrittsrecht. Die Rücktrittsfrist beträgt 14 Tage und beginnt bei Kaufverträgen mit dem Eingang der Ware bei den Käufer:innen. Nähere Informationen zum sogenannten Fernabsatz und Ihre Rücktrittsrechte finden Sie hier.

Achtung: Es gibt kein gesetzliches Rücktrittsrecht bei einem Kauf direkt in einem Geschäft. Viele Unternehmen bieten aber vertraglich Umtausch- und Rückgabemöglichkeiten an; dies sollte auf der Rechnung vermerkt werden. 

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen