BeReal die neue Social Media App

veröffentlicht am 04.01.2023

Tipps von Saferinternet für Eltern und Betreuer:innen.

Die App BeReal ist der neueste Hype in den sozialen Medien. Die Social Media Anwendung ist derzeit besonders bei der jüngeren Generation beliebt, denn statt bearbeiteter Bilder und inszenierter Videos wie bei Instagram & Co zeigt BeReal das „echte Leben“.

Collage: Was ist BeReal?, © Saferinternet
Das Problem: Die junge Zielgruppe gibt durch gepostete Fotos viel über sich preis - z.B. Aktivitäten, Gefühlszustände, Essverhalten, Standort, Hobbys, etc.

Auch gibt es aufgrund der Natur der App kaum Datenschutzkontrollen und keine Kindersicherung, sodass auch jüngere Kinder die App herunterladen und nutzen können.

Wie die Social Media App funktioniert und was Eltern und Betreuer:innen darüber wissen sollten, darüber informiert die Webseite Saferinternet.

Wie funktioniert die BeReal App?

BeReal versteht sich selbst als „die einfachste Fotosharing-App“. Die Idee dahinter: Alle User:innen teilen gleichzeitig Live-Eindrücke aus ihrem Alltag. Damit die Social Media Anwendung funktioniert, erhalten User:innen einmal täglich eine Push-Benachrichtigung. Der Zeitpunkt variiert von Tag zu Tag und wird von der App zufällig ausgewählt. Danach haben User:innen zwei Minuten Zeit, um ein Foto von sich und ihrem Leben ungefiltert und unbearbeitet zu posten.

Beim Fotografieren nutzt die App Rück- und Frontkamera gleichzeitig. Das Foto erscheint im Kleinformat auf dem Bildschirm. User:innen können den Standort ergänzen und Freund:innen zeigen, wo die Momentaufnahme entstanden ist.  Freund:innen können das Foto öffnen, wenn sie den Dienst selbst aktiv nutzen und Bilder veröffentlichen.

Die veröffentlichen Fotos bleiben 24 Stunden sichtbar. Die Sichtbarkeit der Beiträge kann auf den Freundeskreis begrenzt oder über die Discovery-Funktion für User:innen aus aller Welt einsehbar gepostet werden. 

Neues Netzwerk - bekannte Risiken 

Die neue Social Media Anwendung richtet sich vor allem an User:innen ab 13 Jahren. Eltern und Betreuer:innen sollten deshalb darauf achten, was Kinder posten, da die Fotos nicht nur an Freund:innen versendet, sondern auch mit der Öffentlichkeit geteilt werden können. Dabei kann besonders für Minderjährige die Ergänzung des Standortes ein Risiko darstellen.

Obwohl die geposteten Fotos nach 24 Stunden verschwinden, können Screenshots angefertigt und diese gegen eine Person verwendet werden. Kinder können so z.B. mit beleidigenden und unangemessenen Kommentaren (Cyber-Mobbing) konfrontiert werden.

Thema ist auch der Schutz der Privatsphäre. Da die Push-Benachrichtigung jederzeit kommen kann, können sich User:innen zu diesem Zeitpunkt auch überall aufhalten.  Die Funktionen der App könnte bei User:innen Druck auslösen und sie dazu verleiten, Fotos von Situationen zu posten, die nicht für die Öffentlichkeit geeignet sind.

Natürlich können User:innen selbst entscheiden, ob sie an den Challenges von BeReal teilnehmen. Jedoch Gruppenzwang und Neugierde verleiten sehr schnell zum Mitmachen.

Informationen für Eltern und Betreuer:innen von Saferinternet

Bei Verwendung einer neuer Social-Media-App ist es wichtig, dass Eltern mit ihren Kind neben den Vorzügen auch die Risiken besprechen.

Auf der Webseite von Saferinternet finden Eltern und Betreuer:innen Tipps, Informationen und Hilfestellungen für eine sichere Nutzung der neuen Social Media App.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen