50.000 Kilometer Smartphones

veröffentlicht am 24.10.2022

Elektroschrott: richtig entsorgen statt horten

mehrere kaputte Smartphones in einem Papier-Mistkorb, © Glavo auf pixabay
Laut einer Umfrage des WEEE Forums* sollen heuer fünf Milliarden Smartphones zu Abfall werden. Jeder europäische Haushalt besitzt im Durchschnitt 74 Elektrogeräte, von denen mehrere nicht mehr funktionieren. * WEEE Forum (weee-forum.org) Waste Electrical and Electronic Equipment Forum

Elektroprodukte werden gehortet

Für die Studie wurden 8.775 Haushalte in Portugal, den Niederlanden, Italien, Rumänien und Slowenien und Großbritannien befragt. Demnach würden die befragten Personen 13 ihrer durchschnittlich 74 Elektroprodukte (z.B. Telefone, Tablets, Laptops, Elektrowerkzeuge, Haartrockner und Toaste) horten, teilweise sogar dann, wenn diese nicht mehr funktionieren. Ein Großteil davon verschwindet in Schubladen, Schränken oder Garagen. International E-waste Day: Of ~16 Billion Mobile Phones Possessed Worldwide, ~5.3 Billion will Become Waste in 2022 | WEEE Forum (weee-forum.org)

Am häufigsten werden kleinere Verbraucherelektronik und Zubehör wie Kopfhörer und Fernbedienungen aufgehoben, dicht gefolgt von Haushaltsgegenständen wie Uhren oder Bügeleisen. Handys und Smartphones belegen den vierten Platz.

Die Befragten geben an, dass sie die Geräte möglicherweise noch einmal nutzen wollen, einen Verkauf planen oder diese einen sentimentalen Wert haben.

Ausgemusterte Smartphones werden selten richtig entsorgt

Gerade Smartphones können durch die darin verbauten gefährlichen Stoffe wie Blei, Quecksilber oder Kadmium eine Umweltbelastung werden.

Allein dieses Jahr dürften 5,3 Milliarden Handys in die Mülltonne geworfen werden und schlussendlich in Verbrennungsanlagen landen. Würde man alle 5,3 Milliarden Smartphones übereinanderstapeln, würden diese 50.000 Kilometer in die Höhe ragen.

Die Umweltberatung empfiehlt:

Bei den Problemstoffsammelstellen und Händler:innen können auch andere Elektrogeräte sachgerecht entsorgt werden.



Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen