Wenn das Glücksspiel zur Sucht wird (29.06.2014)

... sollten Sie sich helfen lassen

FreeDigitalPhoto by foto76

Fußballwetten, Pferdewetten, Casino, Bingo, Lotto, Keno, Glückshäfen, Tombola...die Liste der möglichen Glücksspiele ist lang. Die Liste derer, die sich der Faszination des möglichen Gewinns nicht entziehen können, ebenso.

Durch krankhaftes Glücksspiel werden Familien zerstört, Karrieren beendet und imense Schulden angehäuft. Meist schlittert man langsam in diese Krankheit und oft dauert es lange bevor man zur Krankheitseinsicht kommt.


Wie erkennt man, ob das Spiel bereits zur Sucht geworden ist?

Um von Sucht sprechen zu können, müssen mindestens 5 der folgenden Kriterien zutreffen: 

  1. der Spieler bzw. die Spielerin ist stark eingenommen vom Glücksspiel
  2. er oder sie muss mit immer höheren Einsätzen spielen, um die gewünschte Erregung zu erreichene
  3. er oder sie hat wiederholt erfolglose Versuche unternommen, um das Spielen zu kontrollieren, einzuschränken oder aufzugeben
  4. er oder sie ist unruhig und gereizt beim Versuch, das Spielen zu kontrollieren, einzuschränken oder aufzugeben
  5. er oder sie spielt, um Problemen oder einer negativen Stimmung zu entkommen
  6. er oder sie kehrt nach dem Geldverlust beim Glücksspiel oft am nächsten Tag zurück zum Spiel, um den Verlust auszugleichen
  7. er oder sie belügt Familienmitglieder, Therapeuten oder andere, um das Ausmaß des Spielens zu vertuschen
  8. er oder sie hat illegale Handlungen wie Betrug, Diebstahl, Fälschung, Unterschlagungen begangen, um das Spielen zu finanzieren
  9. er oder sie hat wichtige Beziehungen, den Arbeitsplatz oder Zukunftschancen wegen des Spielens gefährdet oder verloren
  10. er oder sie verlässt sich darauf, dass andere Geld bereitstellen, um die durch das Spielen verursachte hoffnungslose finanzielle Situation zu überwinden.

Bereits im Jahr 1991 hat die WHO das krankhafte Glücksspiel als psychische Störung in ihre Klassifikation aufgenommen. Das österreichische Glücksspielgesetz sieht ein Verbot der Teilnahme am Glücksspiel von unter 18-jährigen vor, das sich sowohl auf Spielbanken als auch auf Automatensalons bezieht. Das Internet freilich ist schwer kontrollierbar.


Schnellsuche