Veranlagung

Beachten Sie auch die am Ende der Seite angeführten Kontakte, Materialien und Links.

Hohes Renditeversprechen birgt hohes Risiko

Wer Geld hat und nach einer Anlagemöglichkeit sucht, wünscht sich in der Regel ein möglichst risikoloses und trotzdem sehr ertragreiches Produkt. Die Bandbreite an Investitionsmöglichkeiten reicht dabei vom klassischen Sparbuch bis zu komplexen Finanzinstrumenten. Man sollte sich stets im Klaren sein, dass höhere Erträge mit einem höheren Risiko verbunden sind. So besteht beispielsweise bei Aktien, Zertifikaten oder geschlossenen Fonds - um nur einige Anlageformen zu nennen - nicht nur das Risiko, dass Erträge geringer ausfallen, sondern dass das gesamte investierte Kapital verloren geht.

Aber auch die Möglichkeit einen Vertrag jederzeit auflösen zu können, sollte bei der Auswahl eines Finanzproduktes eine Rolle spielen. Wer zB. für die Pension vorsorgen will und einen relativ sicheren Job hat, kann sich auf langfristige Verträge einlassen. Diese sind oft nur mit Verlusten zu kündigen (zB. Lebensversicherungen), weshalb man sie nicht abschließen sollte, wenn man nicht weiß, ob man sich die Prämie langfristig leisten kann.

"Magisches" Dreieck der Geldanlage

Veranlagungen keinesfalls fremdfinanzieren

Manchmal werden auch Anlageformen angeboten, bei denen das für die Anlage notwendige Kapital über einen Bankkredit finanziert wird, sogenannte Hebelfinanzierungen. Solche Konstruktionen sind hochriskant, weil auch bei schlechter Entwicklung der Veranlagung Kredite trotzdem zurückbezahlt werden müssen, was zu hoher Verschuldung führen kann. Von fremdfinanzierten Kapitalanlagen ist daher jedenfalls abzuraten!

VermittlerInnen besonders vorsichtig auswählen

Bei vielen Anlageprodukten lassen sich KonsumentInnen aufgrund der komplexen Materie von VermittlerInnen beraten. Für die Anlageberatung gilt: Je komplexer die Finanzanlage und je unerfahrener die KundInnen, desto höher ist der Umfang der Beratungs- und Aufklärungspflichten. Erst müssen die finanziellen Verhältnisse, Anliegen und Bedürfnisse (Anlageziel, Risikobereitschaft) der KundInnen festgestellt werden, danach erfolgt die Auswahl des für sie am besten geeignet erscheinenden Anlageprodukts. Über die Anlageberatung ist ein schriftliches Protokoll zu erstellen, das den KundInnen auszuhändigen ist.

Immer wieder kommt es vor, dass falsche, halbwahre und unvollständige Verkaufsargumente verwendet werden, um KundInnen zu einem Vertragsabschluss zu bringen. Oft stellt sich dann erst nach Jahren heraus, dass die Beratung falsch war. Hat man festgestellt, dass man falsch beraten wurde (wenn zB. eine als sicher vermittelte Veranlagung beim Jahresbericht Verluste aufweist), sollte man umgehend rechtlichen Rat einholen, denn der Anspruch auf Schadenersatz verjährt innerhalb von drei Jahren ab der Kenntnis des Schadens.

Wichtig

Lassen Sie sich nicht von angeblich hohen Zinsen und Renditeversprechen blenden, denn mögliche hohe Renditen sind immer auch mit einem hohen Risiko verbunden. Bevor Sie sich für eine Anlageform entscheiden, holen Sie unbedingt den Rat von mehreren ExpertInnen ein.

Dokumentieren Sie die Empfehlungen von FinanzberaterInnen möglichst genau und bewahren Sie auch alle Unterlagen und Prospekte auf, um eine allfällige falsche oder unvollständige Beratung später beweisen zu können. Lassen Sie sich Zusicherungen nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich geben!

Setzen Sie bei Anlageformen nicht „alles auf eine Karte", sondern versuchen Sie einen ausgewogenen Anlagemix zu erreichen.

Seien Sie vorsichtig, wenn man Ihnen rät, bestehende Verträge (z.B. Bausparverträge, Lebensversicherungen) vorzeitig aufzulösen. Bedenken Sie, dass durch eine vorzeitige Auflösung erhebliche Kosten entstehen können.

Kontakt

FINANZMARKTAUFSICHT Otto Wagner Platz 5, 1090 Wien
Telefon: 1 249 59 0;
fma@fma.gv.at
www.fma.gv.at

ARBEITERKAMMER BURGENLAND - KONSUMENTENBERATUNG Wienerstraße 7, 7000 Eisenstadt
Telefon: 0 2682 740 3961;
konsumentenberatung@akbgld.at
www.bgld.arbeiterkammer.at

ARBEITERKAMMER KÄRNTEN - KONSUMENTENBERATUNG Bahnhofplatz 3, 9021 Klagenfurt
Telefon: 050 477 2000;
konsument@akktn.at
www.kaernten.arbeiterkammer.at

ARBEITERKAMMER NIEDERÖSTERREICH - KONSUMENTENBERATUNG AK Platz 1, 3100 St. Pölten
Telefon: 05 7171 23000;
konsumentenberatung@aknoe.at
www.noe.arbeiterkammer.at

ARBEITERKAMMER OBERÖSTERREICH - KONSUMENTENBERATUNG Volksgartenstraße 40, 4020 Linz
Telefon: 50 6906 2;
konsumentenschutz@akooe.at
www.ooe.arbeiterkammer.at

ARBEITERKAMMER SALZBURG - KONSUMENTENBERATUNG Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg
Telefon: 0662 86 87;
kontakt@ak-salzburg.at
www.sbg.arbeiterkammer.at

ARBEITERKAMMER STEIERMARK - KONSUMENTENBERATUNG Hans-Resel-Gasse 8-14, 8020 Graz
Telefon: 05 7799 0;
info@akstmk.at
www.stmk.arbeiterkammer.at

ARBEITERKAMMER TIROL - KONSUMENTENBERATUNG Maximilianstraße 7, 6010 Innsbruck
Telefon: 800 22 55 22 1818;
konsument@ak-tirol.com
www.tirol.arbeiterkammer.at

ARBEITERKAMMER VORARLBERG - KONSUMENTENBERATUNG Widnau 2-4, 6800 Feldkirch
Telefon: 50 258 3000;
konsumentenberatung@ak-vorarlberg.at
www.vorarlberg.arbeiterkammer.at

ARBEITERKAMMER WIEN - KONSUMENTENBERATUNG Prinz-Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien
Telefon: 1 50165 1209;
akmailbox@akwien.at
www.wien.arbeiterkammer.at

ANLEGERENTSCHÄDIGUNG VON WERTPAPIERFIRMEN GMBH Rainergasse 31/8, 1040 Wien
Telefon: 01 51 33 942 0;
office@aew.at
www.aew.at
Entschädigungseinrichtung für AnlegerInnen, deren Zweck die Sicherstellung von AnlegerInnengeldern und -wertpapieren (bis zu einem Höchstbetrag von 20.000 Euro) im Insolvenzfall eines Wertpapierdienstleistungsunternehmens ist

IVA - DER ÖSTERREICHISCHE INTERESSENVERBAND FÜR ANLEGER (AUSTRIAN SHAREHOLDER ASSOCIATION) Feldmühlgasse 22, 1130 Wien
Telefon: 01 87 63 343 - 30;
Fax: 01 87 63 343 - 39;
anlegerschutz@iva.or.at
www.iva.or.at oder www.anlegerschutz.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Telefon: 1 58 877 0;
mail@vki.at
www.vki.at

Materialien

Sparen und Veranlagen 2013
Erhältlich bei der Arbeiterkammer Wien
wien.arbeiterkammer.at
Downloads

AnlagevermittlerInnen auf dem Prüfstand - Trau, schau wem - wohin mit dem Geld? Erhältlich beim Sozialministerium.
broschuerenservice.sozialministerium.at/
Downloads

Anlageberatung auf dem Prüfstand 2009
Erhältlich beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
broschuerenservice.sozialministerium.at/
Downloads

Einmaleins der Börse (inkl. Börsenbegriffe) Erhältlich bei der Wiener Börse AG
www.wienerborse.at/wissen/broschueren-und-publikationen/
Downloads

Der österreichische Kapitalmarkt 2011
Erhältlich bei der Wiener Börse AG
www.wienerborse.at
Downloads

Unterrichtspaket - Der österreichische Kapitalmarkt 2011
Erhältlich bei der Wiener Börse AG, Kosten: € 10,00
www.wienerborse.at
Downloads

Sicher anlegen 2012
Erhältlich beim Verein für Konsumenteninformation, Kosten: € 14,90
www.konsument.at
Downloads

Links

www.oenb.at/docroot/inflationscockpit/gewinnspiel.html Inflationscockpit.
Mit diesen Multiple-Choice-Test der ÖNB, können Sie Ihr Wissen zum Thema Inflation anhand von 16 Fragen überprüfen.

23.11.2017

Imperial und Cordial - Forderungsanmeldung über RA Dr. Stephan Briem

20.000 Geschädigte haben Ansprüche

20.11.2017

Nachhaltig anlegen

VKI testet Beratungsqualität der Banken

03.11.2017

Grundsatzentscheidung des OGH zu Imperial

IMPERIAL muss AnlegerInnen die vereinbarte Rendite von 6 % pro Jahr bezahlen

09.10.2017

Schlechtes Karma, Teil 2

OGH entscheidet nicht über Klausel zu Nachrangdarlehen

22.08.2017

Zu schön um wahr zu sein

FMA informiert über die gängigsten Betrugsmaschen

Schnellsuche