Bankgeheimnis

Eine Übersicht aller Informationen zum Thema finden Sie unter Veranlagung

Beachten Sie auch die am Ende der Seite angeführten Kontakte, Materialien und Links.

In Österreich besonders streng

Banken sind aufgrund einer eigenen gesetzlichen Bestimmung verpflichtet, die Daten ihrer KundInnen besonders vertraulich zu behandeln. Geheimnisse, die der Bank nur aufgrund der Geschäftsverbindung zu den KundInnen bekannt geworden sind, dürfen nicht weitergegeben oder verwertet werden. Diese - über das Datenschutzgesetz hinausgehende - Geheimhaltungspflicht trifft alle BankmitarbeiterInnen und auch Personen, die sonst für die Bank tätig werden. Die Verletzung des Bankgeheimnisses ist gerichtlich strafbar.

Österreich hat verglichen mit den meisten anderen europäischen Staaten ein sehr strenges Bankgeheimnis, das nur in wenigen gesetzlich genau geregelten Fällen durchbrochen werden kann. Eine Auskunftspflicht der Banken über Bankkonten und Bankgeschäfte besteht bei Vorliegen einer richterlichen Genehmigung gegenüber den Staatsanwaltschaften beziehungsweise Strafgerichten (nicht jedoch in Strafsachen, die vor dem Bezirksgericht abzuhandeln sind). Dabei werden alle Informationen zur Identität der KontoinhaberInnen offen gelegt. Die Kontobewegungen werden nur offen gelegt, wenn der Verdacht besteht, dass die Kontoverbindung unmittelbar mit der Straftat zusammenhängt oder kriminelle Transaktionen über das Konto abgewickelt werden.

Entbindung vom Bankgehmeinis nur ausdrücklich und schriftlich

Kein Bankgeheimnis besteht auch hinsichtlich der Bankverbindungen Minderjähriger gegenüber dem Pflegschaftsgericht und im Todesfall gegenüber NotarInnen und dem Gericht, bei dem die Verlassenschaft abgehandelt wird. Gesetzliche Meldepflichten der Bank, insbesondere beim Verdacht der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung, gehen dem Bankgeheimnis ebenfalls vor.

In allen anderen Fällen ist eine ausdrückliche und schriftliche Zustimmung der BankkundInnen notwendig, wenn die Bank von der Verpflichtung entbunden werden soll, das Bankgeheimnis zu wahren. Auch innerhalb der Bank ist es ohne Zustimmung der KundInnen nicht zulässig, Daten beliebig an andere Stellen weiterzugeben. Aus einem Urteil des Obersten Gerichtshofes ergibt sich zum Beispiel, dass die Bank Daten, die bei der Führung des Girokontos angefallen sind, nicht an die BausparvertreterInnen im eigenen Haus weitergeben darf, damit diese wissen, wer schon einen Bausparvertrag bei der Konkurrenz hat.

Bankgeheimnis für inländische KundInnen Bankgeheimnis für inländische KundInnen

Wichtig

Wenn Sie einen Kreditvertrag abschließen, verlangt die Bank in der Regel auch Ihre Zustimmung zur Übermittlung der Daten an die „KonsumentenKreditEvidenz" beim Kreditschutzverband von 1870 (KSV). Vor allem wenn Sie den Kredit vorzeitig zurückgezahlt haben, sollten Sie durch eine (einmal jährlich kostenlos mögliche) Anfrage überprüfen, ob die Rückzahlung auch in der KonsumentenKreditEvidenz tatsächlich vermerkt wurde (die Eintragung muss spätestens 90 Tage nach Rückzahlung gelöscht werden).

Kontakt

BUNDESARBEITSKAMMER Prinz Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien
Telefon: 1 50165 - 0;
akmailbox@akwien.at
www.arbeiterkammer.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Telefon: 1 58 877 0;
mail@vki.at
www.vki.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Maximilianstraße 9, 6020 Innsbruck
Telefon: 0512 58 68 78;
konsumenteninfo.tirol@vki-tirol.at
www.vki-tirol.at

ÖSTERREICHISCHE DATENSCHUTZBEHÖRDE Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien
Telefon: 1 53115 202525;
dsb@dsb.gv.at
www.dsb.gv.at

ARGE DATEN - ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR DATENSCHUTZ Redtenbachergasse 20, 1160 Wien
Telefon: 0676 9107032;
info@argedaten.at
www.argedaten.at

FINANZMARKTAUFSICHT Otto Wagner Platz 5, 1090 Wien
Telefon: 1 249 59 0;
fma@fma.gv.at
www.fma.gv.at

Materialien

Kredit- und Leasingrechner auf Bankenhomepages Werbung für Kredite mit Rechentools
Rechentools der Arbeiterkammern.
http://media.arbeiterkammer.at/PDF/Kreditrechner_Okt2013.pdf
Downloads

Kredite - Wichtige Tipps für die Kreditaufnahme Erhältlich bei der AK Wien.
www.wien.arbeiterkammer.at/service/broschueren/konsument/Kredite.html
Downloads

Bonitätsprüfung durch den KSV 1870 www.ksv.at/bonitaetspruefung
Downloads

MUSTERBRIEFE: Auskunft, Berichtigung und Löschung von Daten Erhältlich bei ARGE DATEN.
www.argedaten.at
Downloads

Links

www.arbeiterkammer.at/beratung/konsument/Geld/Kredite/Tipps_fuers_Kreditgespraech.html Tipps für Kreditgespräch und Vertragsabschluss der Arbeiterkammern

https://www.arbeiterkammer.at/beratung/konsument/Datenschutz/Ihr_Recht_auf_Datenschutz.html Ihr Recht auf Datenschutz: Informationen der Arbeiterkammer.

www.ooe.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/konsumentenrecht/Eintrag_in_Bonitaetsdatenbank.html Ärger wegen Eintrag in einer Bonitätsdatenbank
Informationen der AK Oberösterreich sowie Links zur Selbstauskunft.

www.verbraucherrecht.at Informationen zum Verbraucher­recht des Vereins für Konsumenteninformation (gefördert durch Mittel des Sozialministeriums) mit aktuellen Ge­richts­urteilen, News und Musterbriefen.

www.konsument.at/aboangebot Zeitschrift "KONSUMENT".
Konsument-Abo und andere Produkte des Vereins für Konsumenteninformation (gefördert durch Mittel des Sozialministeriums) direkt online bestellen (kostenpflichtig).

https://broschuerenservice.sozialministerium.at Broschüren und Folder zum Thema Konsumentenschutz finden Sie auf der Website des Sozialministeriums. Sie können per E-Mail unter broschuerenservice@sozialministerium.at oder telefonisch kostenfrei unter +43 1 71100 86 25 25 bestellt werden.

13.02.2018

WW Holding AG (ehemals Wienwert AG) ist insolvent!

Informationen und Tipps

19.01.2018

Das Basisinformationsblatt nach dem Wertpapieraufsichtsgesetz (WAG 2018)

Standardisierte Informationen für (fast) jedes Anlageprodukt

08.01.2018

Das neue Wertpapieraufsichtsgesetz

Was bringt es den KonsumentInnen

21.12.2017

Bitcoin - gleich doppelt problematisch

Spekulationsrisiko enorm - Energiebilanz katastrophal

23.11.2017

Imperial und Cordial - Forderungsanmeldung über RA Dr. Stephan Briem

20.000 Geschädigte haben Ansprüche

Schnellsuche