Was ist bei einer Umschuldung zu beachten

Eine Übersicht aller Informationen zum Thema finden Sie unter Umschuldung

Beachten Sie auch die am Ende der Seite angeführten Kontakte, Materialien und Links.

Jedenfalls mehrere Angebote einholen

Eine Umschuldung macht nur dann Sinn, wenn sich die Situation von KreditnehmerInnen dadurch wirtschaftlich verbessert. Zu bedenken ist, dass eine Umschuldung mit Kosten verbunden ist. Jedenfalls fallen bei einer Umschuldung Bearbeitungskosten oder die Kosten für die Eintragung einer Hypothek im Ausmaß von 1,2 Prozent der Hypothekarsumme (meist um 20% höher als der Kreditbetrag) an.

Wenn ein laufender Kredit mit einem Fixzinssatz gekündigt und die Bank gewechselt wird, kann das Unternehmen eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Die Bank kann diese Entschädigung verlangen, weil ihr durch die vorzeitige Kündigung zukünftige Zinszahlungen entgehen. Die Vorfälligkeitsentschädigung darf höchstens 1% des vorzeitig zurückgezahlten Kreditbetrags ausmachen.

Bevor man sich zu einer Umschuldung entscheidet, sollte man deshalb von verschiedenen Banken Kreditangebote einholen und Vergleichsrechnungen durchführen, um zu prüfen, ob sich eine Umschuldung unter Berücksichtigung aller Kosten wirklich lohnt.

Vorzeitige Rückzahlung als Alternative

Es kann es günstiger sein, wenn versucht wird, den Kredit vorzeitig zurückzuzahlen. Eine solche Vorgangsweise empfiehlt sich etwa bei variablen Zinssätzen, niedrigen Kreditbeträgen oder wenn die Laufzeit des Kredits schon fast abgelaufen ist. Nach dem Verbraucherkreditgesetz haben KonsumentInnen jederzeit das Recht, den Kreditbetrag vor Ablauf der Kreditlaufzeit teilweise oder vollständig zurückzuzahlen.

Keine Umschuldung bei Überschuldung

Die Umschuldung scheitert in der Regel, wenn der/die KreditnehmerIn bereits überschuldet ist und Kreditraten nicht mehr bezahlen kann. Wenn Zahlungsverzug vorliegt, werden säumige KreditnehmerInnen auf die Warnliste des Kreditschutzverbandes (KSV 1870) gesetzt. Steht man auf der Liste, sind Banken in der Regel nicht bereit, einen neuen Kredit einzuräumen. Wenn man einen Kredit nicht mehr bezahlen kann, sollte man sich deshalb an eine Schuldnerberatungsstelle wenden. Keinen Sinn macht es, sich bei einer Überschuldung an KreditvermittlerInnen zu wenden. Diese dürfen keine Schuldnerberatung durchführen und können wegen der schlechten Bonität auch keinen neuen Kredit vermitteln.

Kontakt

BUNDESARBEITSKAMMER Prinz Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien
Telefon: 1 50165 - 0;
akmailbox@akwien.at
www.arbeiterkammer.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Telefon: 1 58 877 0;
mail@vki.at
www.vki.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Maximilianstraße 9, 6020 Innsbruck
Telefon: 0512 58 68 78;
konsumenteninfo.tirol@vki-tirol.at
www.vki-tirol.at

FINANZMARKTAUFSICHT Otto Wagner Platz 5, 1090 Wien
Telefon: 1 249 59 0;
fma@fma.gv.at
www.fma.gv.at

KREDITSCHUTZVERBAND VON 1870 Zentrale Wien: Wagenseilgasse 7, 1120 Wien
Telefon: 050 1870 - 1000;
ksv@ksv.at
www.ksv.at

Materialien

Kredite - Wichtige Tipps für die Kreditaufnahme Erhältlich bei der AK Wien.
www.wien.arbeiterkammer.at/service/broschueren/konsument/Kredite.html
Downloads

Kleiner Kreditführer Erhältlich bei der AK Steiermark.
www.stmk.arbeiterkammer.at/service/broschuerenundratgeber/konsument/Kleiner_Kreditfuehrer.html
Downloads

VKI Ratgeber: Schlau finanzieren – Was Kredite kosten Erhältlich beim VKI Wien oder im Buchhandel. Kosten: € 14,90.
www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/Produkt/Detail&cid=318847034139
Downloads

Kredit- und Leasingrechner auf Bankenhomepages Werbung für Kredite mit Rechentools
Rechentools der Arbeiterkammern.
http://media.arbeiterkammer.at/PDF/Kreditrechner_Okt2013.pdf
Downloads

MUSTERBRIEF: Rücktritt vom Kreditvertrag Erhältlich bei der AK Oberösterreich.
www.ooe.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/geld/kredite/Kredit_-_Ruecktritt_und_Kuendigung.html
Downloads

Links

www.ksv.at/selbstauskunft-private Selbstauskunft für Private KSV 1870

www.verbraucherrecht.at Informationen zum Verbraucher­recht des Vereins für Konsumenteninformation (gefördert durch Mittel des Sozialministeriums) mit aktuellen Ge­richts­urteilen, News und Musterbriefen.

www.konsument.at/aboangebot Zeitschrift "KONSUMENT".
Konsument-Abo und andere Produkte des Vereins für Konsumenteninformation (gefördert durch Mittel des Sozialministeriums) direkt online bestellen (kostenpflichtig).

https://broschuerenservice.sozialministerium.at Broschüren und Folder zum Thema Konsumentenschutz finden Sie auf der Website des Sozialministeriums. Sie können per E-Mail unter broschuerenservice@sozialministerium.at oder telefonisch kostenfrei unter +43 1 71100 86 25 25 bestellt werden.

02.07.2018

Werbung zur Leasingfinanzierung muss klare Informationen beinhalten

Oberlandesgericht Wien bestätigt erste Instanz

16.05.2018

Werbung für Leasingangebote muss hinsichtlich des finanziellen Aufwands auffallend sein

Auch bei Fernsehspots und Internetwerbung müssen alle Informationen klar sichtbar sein

26.03.2018

Kreditzinsen sind richtig zu stellen

Nach OGH-Entscheidung darf BKS keine Liquiditätspufferkosten verrechnen

24.02.2018

OGH: intransparente Zinsgleitklausel

Das Auffinden zur Berechnung genannter Referenzwerte darf keinen Aufwand nach sich ziehen

Schnellsuche