Sichere Produkte: Acht Tipps für das Online-Shopping (20.12.2017)

Europäische Kommission unterstützt VerbraucherInnen im Onlinehandel

© Thorben Wengert / pixelio

Mit einer Reihe von Regelungen sind in der EU Sicherheitsanforderungen an Produkte festgelegt. Die Marktüberwachungsbehörden - bei Drittland-Importen auch in Zusammenarbeit mit dem Zoll - prüfen stichprobenartig oder auch nach Hinweisen und Unfällen die Einhaltung dieser Bestimmungen.

VerbraucherInnen können daher in aller Regel darauf vertrauen, dass die in der EU angebotenen Waren sicher sind - „Ausreißer" sind aber leider nicht zu verhindern. Und natürlich ist es sehr schwierig beim Kauf eines Produktes zu erkennen, ob dieses tatsächlich den Sicherheitsvorschriften entspricht. Doch während man im stationären Handel wenigstens eine „Sichtkontrolle" - und seien es nur die angebrachten Warnhinweise und Prüfzeichen - vornehmen kann, ist man beim Online-Shopping gerade mal auf ein paar mehr oder weniger gute Bilder und Beschreibungen angewiesen.

Und Vorsicht ist vor allem bei Online-Käufen in Drittstaaten außerhalb der EU angesagt: dort gibt es unter Umständen andere Sicherheitsbestimmungen, weniger Überwachung, andere Traditionen im Umgang mit bestimmten Produkten und anderes mehr.

Die Europäische Kommission hat nun Tipps für den Kauf sichere Produkte im Online-Handel zusammengestellt, die sie unter folgendem Link finden:


Schnellsuche