alphabet (08.10.2013)

Erwin Wagenhofer hinterfragt das Bildungssystem

Plakat von alphabet

"Bei ihrer Geburt sind 98% der Menschen hochbegabt. Nach der Schulzeit sind es nur noch 2%."

Unser gegenwärtiges Bildungsystem vermittelt Denkmuster aus der Frühzeit der Industrialisierung, als es darum ging, die Menschen zu gut funktionierenden Rädchen einer arbeitsteiligen Produktionsgesellschaft auszubilden. Trotz veränderter Lehrinhalte und -methoden wird der Unterricht von der Fixierung auf normierte Standards beherrscht, wobei das Leistungsprinzip im Vordergrund steht. Dadurch verkümmert die spielerische Kreativität, die - ohne Angst vor dem Scheitern - bei der Suche nach neuen Lösungen helfen könnte.

In seinem neuen Film stellt Erwin Wagenhofer nicht die aktuelle Bildungsdiskussion in den Mittelpunkt, sondern die Denkstrukturen, die hinter unserem Bildungssystem stecken.

ALPHABET ist ein hochintelligentes, sehr stringent inszeniertes und spannendes Plädoyer für einen radikal anderen Zugang zum Thema "Bildung". Der Film nimmt uns mit auf eine Reise zu verschiedenen Perspektiven auf eine Bildungskultur, die sich zwar überholt hat, die aber zugleich die Möglichkeit für die Erkenntnis bietet, dass Veränderungen möglich (und notwendig) sind.


Vorführungen für Schuklassen

Im November 2013 wird eine Schulkino-Tour zu ALPHABET in ganz Österreich mit Erwin Wagenhofer stattfinden. Hier können Sie ihre Schulklasse für eine Kino-Vorstellung von ALPHABET anmelden. Im Anschluss an die Kinovorstellung ist es dann möglich dem Regisseur Erwin Wagenhofer Fragen über seine Arbeit zu stellen und mit ihm zu diskutieren. Der Einheitspreis für SchülerInnen beträgt 5€.

Copyright: Filmladen
Verein zur angewandten Medienforschung und Medienförderung
1070 Wien, Mariahilfer Straße 58/7


Schnellsuche

Kooperationspartner

  • schuldner-hilfe.at