Achtung vor Falschmeldung! (17.04.2017)

Social Media Spiel „Blauer Wal“ existiert nicht

Linda Dahrmann / pixelio.de

Hoax, Fake News, Falschmeldung - das sind alles Bezeichnungen für unrichtige Meldungen im Internet. Leider zeigt die Praxis, dass sie von vielen für wahr gehalten werden, auch wenn sie völlig überzogen erscheinen.

Was gerade für Aufregung sorgt, ist eine Falschmeldung über ein angebliches Social Media Spiel, das „Blue Whale" („Blauer Wal") heißt und Anleitungen enthalten soll, wie Jugendliche in die Verzweiflung und am Ende in den Selbstmord getrieben werden können.

Recherchen von verschiedenen Saferinternet-Vereinen haben ergeben, dass es sich hier eindeutig um einen Hoax handelt. Dieses Spiel gibt es nicht. Auch die Berichte, dass aufgrund des Spiels schon einige Jugendliche Selbstmord begangen haben sollen, ist nicht richtig. Damit wollte man offenbar Verunsicherung und Angst erzeugen.

Die Falschmeldung hat ihren Ursprung in Russland, wurde jetzt aber auch schon in Europa verbreitet. Berichte aus der Jugendarbeit weisen auch in Österreich auf Verunsicherungen von Jugendlichen durch dieses angeblich existierende Spiel hin.

Es ist daher sehr wichtig, Meldungen im Internet, vor allem wenn sie dubios sind, stets kritisch zu hinterfragen. Vertraut euch jemandem an oder holt euch Unterstützung, wenn ihr unsicher seid, ob eine Information richtig ist oder nicht.

Weiterführende Informationen findet ihr hier.


Schnellsuche