Stop the Pops (02.05.2013)

Filmprojekt führte SchülerInnen bis auf den Sonnblick

winnond/FreeDigitalPhotos.net

Ein Projekt der 8. Klassen des Gymnasiums in der Linzer Straße im 14. Wiener Gemeindebezirk befasste sich mit dem Thema „Persistent Organic Pollutants" (POPs - langlebige organische Schadstoffe). In drei Kurzfilmen wird die Problematik dieser Substanzen, deren prominentester Vertreter DDT ist, erläutert. Für einen Beitrag erklommen die SchülerInnen sogar den Sonnblick und besuchten die dort eingerichtete Messstation.

Einerseits dienen die Filme der Information und Aufklärung, wobei z.B. auf die „Plastic Soup", den kunststoffverseuchten Meereswirbel im Nordpazifik, eingegangen wird. Dort treiben Unmengen Plastikmüll im Meer, die von Wind, Wellen und UV-Licht zu Nanopartikeln zerkleinert und von Meerestieren aufgenommen werden - und damit in die Nahrungskette und letztlich auf unsere Teller gelangen.

Andererseits wollen die Filme auch bewusst machen, dass im Hinblick auf Kunststoffartikel wie Plastiktragetaschen („Sackerl") das persönliche Verhalten enorm wichtig ist: wird auf Plastiktragetaschen verzichtet oder werden diese zumindest mehrmals verwendet, kann der immer größer werdende Anteil von Kunststoff in den Meeren nachhaltig eingedämmt werden.

Lassen Sie sich in die Welt der POPs entführen - leider erwartet Sie dort nicht Unterhaltungsmusik, sondern Information über eine der Kehrseiten unserer Zivilisation.

Die Filme finden Sie unter:

http://www.schutz-vor-umweltschadstoffen.info/ms/pops_impact/pops_filme/

Schnellsuche

Kooperationspartner

Kooperationspartner

  • Erste Financial Life Park
  • schuldner-hilfe.at